Zu mindestens 95% lassen sich Funkgeräte über einen standardisierten Weg wie den Broadlink RM (Beitrag vom 07.03.2019) Pro für Alexa oder auch ein CUL von Busware in FHEM steuern und dennoch kommt man irgendwann und irgendwie immer an ein Gerät, wie z.B. ein Garagentorantrieb, eine elektrische Leinwand oder ein TV Lift, bei dem die Fernbedienung auf einer unüblichen Frequenz sendet, oder kein Standard Funkprotokoll verwendet, und somit auf den Ersten Blick nicht ins Smart Home integriert werden kann. Doch auch hier gibt es eine relativ einfache und günstige Lösung, diese Geräte trotzdem Smart werden zu lassen. Ein WLAN-Relais Modul.

Generell sind Relaismodule dazu gedacht, einen potentialfreien Schaltvorgang durchzuführen. Dies lässt sich auch als Tastersimulation an einer Fernbedienung verwenden. denn ein Taster an einer Fernbedienung macht nichts anderes, als einen Stromkreis zu schließen. Lötet man nun 2 Kabel an den Original Taster der Fernbedienung (Siehe Bild) und verbindet diese mit einem Relais auf dem Relaismodul, lässt sich somit ein Tastendruck ausführen, ohne die Taste real zu drücken. Die Taster sind meisten an 4 Punkten Verlötet, wobei immer zwei zweierpaare parallel laufen. Hier sollte man, bevor man mit dem Löten anfängt entweder anhand der Leiterbahnen oder anhand einer kleinen Drahtbrücke, kurz testen, ob von oben nach unten oder von rechts nach links geschaltet wird. Als Kabel haben sich hier nach unserer Erfahrung Adapterkabel aus dem RGB LED Segment bewährt, da man mit ihnen eine Steckverbindung bekommt welche es einem Möglich macht, die Fernbedienung auch noch normal ohne das Relaismodul zu verwenden. Bei einem fest platzierten Raspberry Pi kann es hier zusätzlich noch von Vorteil sein, auch LED Verlängerungen zu verwenden, um die Fernbedienung richtig platzieren zu können.

Lösung ohne Raspberry über Alexa.

Die wohl einfachste Lösung für Besitzer eines Echo Gerätes ist das WLAN-Relais Modul, welches sich über eine Cloudfunktion mit Alexa verbinden lässt.

Einrichtung am Handy über die eWeLink app:

  1. Registrieren anklicken um sich in der Cloud zu registrieren
  2. Die zur Verwendung der Cloud gewünschte E-Mail Adresse angeben und ein individuelles Passwort vergeben.
  3. Im HomeScreen der App unten in der Mitte auf das + Klicken um ein gerät hinzufügen
  4. Den “Quick Pairing Mode” ausgewählt lassen und anschließend unten auf “Nächster” klicken.
  5. Wifi Name und Wifi Passwort des eigenen Netzwerks auswählen und eingeben und anschließend unten auf “Nächster” klicken.
  6. Abwarten bis das Pairing abgeschlossen ist.
  7. Einen Namen für das Gerät vergeben, welcher Später auch für Alexa verwendet wird.
  8. Nun seht ihr im HomeScreen der App das Relaismodul mit allen Relais angezeigt und könnt diese auch schon schalten.

Einrichtung für die Alexa Steuerung:

  1. Hierzu sucht ihr einfach in der Alexa App den “eWeLink Smart Home” Skill und aktiviert diesen.
  2. Als nächstes gebt ihr die Kontodaten des Cloud Kontos an.
  3. Über die Alexa App oder einen Echo neue Geräte suchen lassen und schon könnt ihr die einzelnen Relais über Alexa ein und ausschalten.

Steuerung einer Fernbedienung über Alexa:

Um nun eine Original Fernbedienung an den Tastern über das Relaismodul zu schalten, brauchen wir ja nur einen kurzen Impuls am Taster. Wir wollen ja nicht, das die Fernbedienung dauerhaft ein Signal sendet, und somit die Funkfrequenz belagert. Hierzu erstellt ihr einfach eine Routine wie im Bild zu sehen. Die 5 Kommas als Sprachausgabe dienen dazu eine kurze Pause zu generieren, da sich sonst die beiden Befehle überlagern und somit nicht mehr zuverlässig gesendet werden.

Lösung mit dem Raspberry Pi und FHEM über GPIO.

Wer sowieso schon einen Raspberry besitz kann auch ein Releismodul ohne WLAN Chip direkt an den GPIO Ports des Raspberry Pi betreiben und die GPIOs über FHEM schalten.

Eine Anleitung findet ihr hier:
https://wiki.fhem.de/wiki/Raspberry_Pi:_GPIOs_schalten

Könnte dich auch interessieren:

Du hast Freunde denen dieser Beitrag gefallen könnte? Jetzt einfach teilen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen, oder du möchtes keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns:

Thomas Wiesner

Mein Name ist Thomas, ich bin 37 Jahre Alt und interessiere mich seit ca. 30 Jahren aktiv für alles was mit IT und Technologie zu tun hat. Schon als siebenjähriger habe ich angefangen in Q-Basic zu Programmieren, und diese Leidenschaft führt sich bis Heute mit etlichen Technologien fort. Hauptberuflich arbeite ich als IT System Engineer in einem großen Deutschen IT Unternehmen. Hier in diesem Blog möchte ich euch meine Erfahrungen mit dem Thema Haus- und Sprachsteuerung nahebringen und euch somit etwas Hilfestellung geben.
Thomas Wiesner

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.