Immer wieder lese ich die Frage, welche Steckdosen man in Home Assistant gut zur Energiemessung verwenden kann. Und ja auch wenn es über Tasmota Flashen mit Löten und allem was dazu gehört mit einigen Smart Life – ESP32 Basierten Geräten funktioniert, gibt es dennoch eine einfache, und für jeden anwendbare, Lösung von Shelly, den Shelly Plug S. Wie er sich in meinen Tests so geschlagen hat erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Kommen wir als erstes zu den technischen Daten. Der Plug wird per 2,4 GHz WiFi mit der Shelly App verbunden. Er kann sowohl über die App als auch über seine eigene Weboberfläche (nur Lokal) genutzt werden. Er verträgt eine Maximale Leistung von 10A 2500W und ist mit einem Durchmesser von 46 mm der Kleinste Plug den ich aktuell kenne. Er besitzt einen Überhitzungs- und Überlastungsschutz und kann wie bereits oben erwähnt den Energieverbrauch messen.

Nachdem der Plug richtig in der App angemeldet ist wird er auch sofort über die Autodiscover Funktion von Home Assistant gefunden und kann ohne weitere Probleme lokal eingebunden werden. Er ist sofort einsatzbereit und verfügt sofort über eine Entität für den Aktuellen Verbrauch und eine welche die KW pro Stunde misst. Die Steuerung funktioniert einwandfrei und ohne merkliche Verzögerungen.
Auch über Alexa lässt sich der Plug mit dem Shelly Cloud Skill, wenn die Cloud aktiviert ist, einwandfrei steuern. Hier wird die Energiemessung allerdings nicht unterstützt.

Fazit:

Wer einen WiFi Zwischenstecker sucht, mit dem er „Out of the Box“ sofort die verbrauchte Energie sowohl in Home Assistant als auch in der eigenen App messen möchte ist mit dem Shelly Plug S bestens bedient. Gerade zum Messen des Verbrauchs von Waschmaschine oder ähnlichem um eine fertig Meldung auszugeben, ist sie somit ideal. Wie man diese Meldung in Home Assistant Realisieren kann erfährst du in meinem Video: „Automatisierung für Geschirrspüler, Waschmaschine usw. in Home Assistant

Related Posts

Du hast Freunde denen dieser Beitrag gefallen könnte? Jetzt einfach teilen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen, oder du möchtes keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns:
Thomas Wiesner

Diesen Beitrag teilen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.