Schon seit längerem war bei mir die Überlegung da mir einen Mähroboter zu kaufen. Nicht nur aus Zeitgründen, sondern auch wegen der Verbesserung des Rasenwachstums was bei Mährobotern grundsätzlich immer angepriesen wird. Was mich bisher davon abhielt, war das der Preis für einen Mähroboter im Gegensatz zu einem Saugroboter auf jeden Fall eine größere Investition ist. Aber bei dem Aktuellen Angebot von Aldi für 349€ konnte ich mich nicht mehr zurückhalten.

Ferrex R800EASY+ Mähroboter
Ferrex R800EASY+ Mähroboter bei Aldi

Bereits im letzten Jahr gab es bei Aldi den Bosch Indego 400 für 699€ was auch für diesen Mäher ein wirklich guter Preis war, aber sich für meine kleine Rasenfläche auf keinen Fall lohnte. Aufgrund der Technischen daten des dieses Jahr angebotenen Ferrex R800EASY+ und auch einiger optischer Merkmale lässt sich vermuten das der eigentliche Hersteller YardForce ist und es sich um ein leicht abgewandeltes Model des SA800Pro handelt.

Wenn man sich nun aber das Bedienelement und die Programmiermöglichkeiten des R800EASY+ genauer anschaut und diese mit dem YardForce SA650ECO vergleicht, so scheint es wohl eine Mischung aus dem SA800Pro und dem SA650EXO von Yardforce zu sein. Sollte man also bei seinem Aldi vor Ort kein Model mehr vorfinden und eine kleinere Rasenfläche als 650m² haben, so kann man sich auch den SA650Eco für ca. 100€ mehr kaufen und besitzt letztendlich einen fast identischen Mähroboter.

Kommen wir nun aber zu den Technischen Date des Aldi Roboters. Der Ferrex R800Easy+ ist für Rasenflächen bis 800m² ausgelegt und kann mit einer Akku-Ladung ca. 90 Minuten mähen. Über vier Tasten lässt sich die tägliche Gesamtmähdauer auf 4, 6, 8 oder 10 Stunden programmieren, was mit automatischen Zwischenstopps zum Laden unterbrochen wird. Der Mäher verfügt über einen Regen-, Stoß- und Hebesensor und ist außerdem mit einer elektronischen Diebstahl- und Kindersicherung versehen. Die Schnittbreite beträgt 18cm und die Schnitthöhe kann stufenlos zwischen 20 und 60mm eingestellt werden. Im Lieferumfang enthalten sind außerdem 150m Begrenzungskabel und 220 Begrenzungsstifte zur Befestigung.

Verlegen des Begrenzungskabels

Mit den beigelegten Erdstiften lassen sich die bis zu 150m Kabel mit Zuname eines Hammers relativ schnell und einfach verlegen. Der Tipp aus dem Handbuch an einem ende etwas überschüssiges Kabel vor dem Kürzen übrig zu lassen hat sich in meinem Fall auch als sehr nützlich erweisen, da man nach den ersten Fahrten des Mähroboters erst wirklich feststellt, wie weit man die Abstände zur Terrasse und Beeten wirklich setzen kann um möglichst bis zum äußersten Rand ein perfektes Schnittergebnis zu bekommen. Somit habe ich das Kabel am 2. Tag noch mal an einigen Stellen umgelegt, wofür der 1m Extra Kabel auch fast komplett benötigt wurde.

Kleine Startschwierigkeiten

Nachdem eine geeignete Stelle für die Ladestation gefunden ist, hierzu konsultiert man am besten die Bedienungsanleitung, und das Begrenzungskabel angeschlossen ist, kann es auch schon mit der Ersteinrichtung losgehen. Hierzu stellt man den Mähroboter im abgegrenzten Bereich auf, schaltet den Hauptschalter ein und wartet bis der Roboter gestartet ist. Anschließend muss der Roboter durch viermaliges drücken des Schloss Symbols entsperrt werden. Dieser “Werks-Pin” lässt sich später auch wie in der Bedienungsanleitung beschrieben umstellen. Nun drückt man die Home Taste und wenn alles richtig steht fährt der Roboter in die Ladestation. Wenn der R800EASY+ sich hier nur im Kreis dreht, ist das Begrenzungskabel verkehrtherum angeschlossen.

Sowohl ich als auch eine andere Person hatten anschließend allerdings Probleme den Roboter zum Mähen zu bewegen. Hierzu müsste eigentlich nur die Start Taste gedrückt werden und er sollte losfahren. Allerdings machte er in beiden Fällen nur einen kleinen Ruck nach vorne und blieb dann stehen. Abhilfe schafft hier, die vorprogrammierte Zeit von 4h einmalig auf eine der anderen Zeiten durch einen Tastendruck umzustellen und anschließend den Start Knopf zu drücken. Nach diesem Vorgehen startete der Mäher problemlos seine Dienste.

Wir werden euch auf jeden Fall ende des Jahres informieren, ob die vielfach angepriesene Qualität des Rasens sich auch wirklich verbessert hat und wie sich der R800EASY+ das Jahr über geschlagen hat.

Fazit:

Wer nach einem günstigen Mähroboter der trotzdem Qualitativ Hochwertig ist sucht, sollte auf jeden fall mogen schauen ob er in seinem örtlichen Aldi noch ein Model des R800EASY+ ergattern kann. In unseren ersten 2 Testtagen verrichtet der kleine Helfer seine dienste problemlos und wie erwartet und lässt sich wie wir finden auch optisch sehen. Wer leider keines der günstigen Modelle mehr ergattern kann sollte sich vielleicht überlegen eines der beiden YardForce Modelle zu kaufen oder eben auf näschsts Jahr warten wenn es bei Aldi wieder ein neues Angebot gibt.

Könnte dich auch interessieren:

Du hast Freunde denen dieser Beitrag gefallen könnte? Jetzt einfach teilen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen, oder du möchtes keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns:
Thomas Wiesner

Diesen Beitrag teilen:

13 Kommentare

  1. Hallo Thomas,
    hattet ihr denn auch das Problem, dass der Roboter nach Betätigen der Home-Taste zwar das nächstliegende Kabel ansteuert, diesem allerdings nicht bis in die Station folgt, sondern beim Erreichen des Kabels sofort stehen bleibt und den “Empfang” zur Leitung verliert?

    1. Hallo Marcel,

      dieser Fehler ist mir so nicht bekannt, du kannst allerdings mal prüfen ob der Roboter und die Station auf dem selben Signal senden (S1 / S2) oder ob du das Erdkabel an der Ladestation vielleicht falsch herum angeschlossen hast. Hier fand ich die Beschreibung in der Bedienungsanleitung auch etwas verwirrende. Die Richtung der Ladestation stimmt ja oder? Der Roboter muss gegen den Uhrzeigersinn in die Ladestation fahren.

      Grüße
      Thomas

  2. Hey Thomas, erstmal vielen Dank für deinen Beitrag. Konntest du bisher schon neue Erfahrungen oder Probleme bemerken? Meine Rasenfläche ist durch unsere Terasse getrennt. Ich bin derzeit am überlegen ob ich einen teuren Husquvana nehme der über die Terasse fährt oder ob ich einfach zwei günstige Ferrex kaufe. Zudem finde ich keine Informationen beim Ferrex Model bezüglich Korridor Passagen. Ich hätte in einer der beiden Rasenflächen eine Engstelle von 1.5m x 5.5m. Hast du hier Infos ob der Ferrex hier bedenkenlos mäht? Danke vorab für deine Hilfe. Gruß Simon

    1. Hallo Simon,

      wenn die Terrasse und der Rasen auf der gleichen Höhe sind, kann der Ferrex auch die Terrasse überqueren und beide seiten mähen. In der Bedienungsanleitung ist zwar ein Korridor von min. 2,0m angegeben, aber wenn ich mir die Verlegung in meinem recht kleinen Garten so anschaue, dann kommt er denke ich auch mit 1,5m klar.

      Grüße
      Thomas

  3. Hallo
    Habe mir von Aldi den Ferrex R800 Easy geholt.
    Am Samstag hat es bei uns geregnet. Er ist brav in seine Wetterschutz Garage gefahren.
    Seit dem verweigert er sein Dienst. auch ein Neu Start hilft nicht.
    Er fährt zwar kurz raus. Es kommt ein Langer Ton. Dann setzt er sich in Bewegung. Dreht auf der Stelle
    und fährt wieder in die Ladestation.
    Das wars dann auch.
    Er hatte 14 Tage Problemlos gearbeitet bis der Regen kam.
    Ab morgen muss ich dann wohl wieder mit der Hand mähen.
    Den Regensensor habe ich mit einem Stofflappen abgeputzt. Hat nicht gebracht.

    1. Hallo,

      versuchen mal den Regensensor zu deaktivieren.
      am Hauptschalter ausschalten
      10h Taste gedrückt halten
      am Hauptschalter einschalten
      10h Taste weiter gedrückt halten bis mehrere kurze Pieptöne kommen.

      Wenn er dann ein mal komplett gefahren ist über die selbe Prozedur den Regensensor wieder aktivieren. Beim Aktivieren kommt ein langer Piepton.

      1. Hallo
        und danke für den Tipp.
        Bei mir kam nur 1 Piepton.
        Fuhr raus und drehte sich entgegen gesetzt des Uhrzeiger und fuhr gleich wieder rein.

      1. Hay Thomas.
        Mein Bekannter heißt Klaus Wiesner.
        Habe die Taste 10 h gedrückt und dann den Hauptschalter eingeschaltet.
        Habe die Taste ca. 30 Sekunden festgehalten.
        Kamm nur 1 mal ein kurzer Piep .

        1. Hallo Reinhold,

          hast du nach dem Piepton versucht ob er jetzt ohne Probleme Fährt? Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube bei mir kam beim ersten mal auch nur ein kurzer Piepton. Ansonsten noch mal den gleichen Vorgang durchführen und schauen wie er dann piept.
          Woher kennst du denn diesen Klaus Wiesner?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.