Als absoluter Neuling im Bereich Smart Home kommt man schnell auf den Namen Philips HUE. In vielen Fällen ist es dann aber so, dass wenn man den Preis sieht, man sich 2 mal überlegt, ob es wirklich das Richtige System für einen ist, oder ob man doch lieber was günstiges mit W-Lan oder Bluetooth nimmt. Diese Frage kann man leider nicht pauschal beantworten, da die persönlichen Bedürfnisse unterschiedlich sind. Wir möchten in diesem Beitrag eine kleine Hilfestellung für alle geben, die sich noch nicht richtig entscheiden können.

Yeelight
LED Bulb

Die größten Vorteile eines HUE Systems auf einen Blick:

  • schnelle und einfache Einrichtung
  • Energieersparnis durch ZigBee Protokoll
  • hohe Reichweite, das bei ZigBee Geräten jedes Gerät als eigene Sende- / Empfangseinheit agiert
  • hohe Kompatibilität mit anderen Systemen (Alexa, FHEM, OpenHAB, uvm.)
  • hohes Farbspektrum und starke Leuchtkraft
  • Sehr weit entwickelte App welche stetig weiterentwickelt wird. Hier gibt es auch einige Drittanbieter App´s, welche durch eine große Community weiterentwickelt werden.
  • Qualitativ hochwertige und lange haltende Hardware
  • Kann auch über den Amazon Echo Plus ohne Hub gesteuert werden

Lässt sich das System per Sprache steuern?

Ja, sämtliche Sprachsteuerungen wie Google Home, Siri, und auch Alexa können die Philips HUE Geräte steuern. Eine Besonderheit bietet hier der Echo Plus der mit seinem integrierten ZigBee Hub die Philips HUE Geräte direkt steuern kann. Somit wird kein HUE Hub mehr benötigt.

Was macht HUE so besonders?
Bzw. andere Systeme weniger?

Man kann HUE und ZigBee in gewisser Weise mit einem iPhone und iOS vergleichen, wer eine einfache Lösung möchte, mit der er viel voreingestelltes anstellen kann und sich hierbei aber nicht großartig um die Konfiguration kümmern möchte, der ist sowohl mit einem iPhone, als auch mit den HUE Lampen sehr gut bedient, solange ihn der Preis nicht stört. Wer allerdings stark auf den Preis achtet, und dabei mit dem einen oder anderen kleinen Abstrich zurecht kommt, der kann sich auch über Produkte informieren, welche teilweise um ein fünffaches weniger kosten. Ein großer Teil dieser Geräte wird in China gefertigt und arbeitet auf der Basis eines ESP Chips, welcher sich mit dem heimischen W-Lan verbindet. Nachteile hierbei sind unter anderem Cloudsysteme auf Chinesischen Servern, niedrigere Leuchtkraft oder Farbintensität, Hoher Stromverbrauch durch die W-Lan Verbindung, etc. Hier ist also z. B. die Frage bin ich technisch versiert genug um die Security zu gewährleisten, welche ich haben möchte. Sind die Einbußen für mich verkraftbar, und habe ich die Zeit/Lust mich evtl. länger mit der Einrichtung zu beschäftigen.

Gibt es auch Nachteile bei HUE?

Ein bisher sehr großer Nachteil wurde nun mit der Einführung der Bluetooth Versionen beseitigt. Es ist nun nämlich nicht mehr notwendig von Anfang an eine Bridge zu seinem System zu besorgen. Viele Funktionen lassen sich nun einfach per Bluetooth testen, und erst wenn man weitergehende Steuerungen verwirklichen möchte, muss man auf die Bridge zurückgreifen. Hierdurch lässt sich auch einer der weiteren bisherigen Nachteile ausmerzen, denn der zusätzliche Stromverbrauch der Bridge ist nun bei 1-2 Glühbirnen nicht mehr nötig.

Zweifelsohne lässt sich der verhältnismäßig hohe Preis als Nachteil der HUE LEDs anführen, welcher aber durch hohe Haltbarkeit, Qualität und die sehr umfangreich entwickelte App doch in gewissem Maße gerechtfertigt ist. Auch bei einem sehr weit entwickelten und ausgereiften System wie dem von Philips kann es natürlich immer mal zu unerwarteten Fehlfunktionen kommen, dies lässt sich aber in keinem System zu 100% ausschließen.
Ein weiterer Nachteil soll noch im Laufe des Jahres verkleinert werden. Bisher enthält das HUE Universum nur Leuchtmittel. Hier sind aber bereits auch SmartPlugs angekündigt. Dinge wie z. B. eine Rollladensteuerung müssen aber momentan weiterhin über andere Systeme verwirklicht werden.

Gibt es vergleichbare Systeme bzw. Alternativen?

Wer auf die Stromsparende ZigBee Variante zurückgreifen möchte, kann sich z. B. auch über die Osram Smart+, die Innr, oder die Ikea Trådfri-Serie informieren. Hier erhaltet ihr zum teil sogar HUE kompatible Hardware zu unterschiedlichen Preisen. Gerade die Innr Produkte könnten zukünftig einen Teil des Marktes von Philips übernehmen, da hier bereits ein großes Spektrum an Geräten inklusive eines Smart Plug zu moderaten Preisen verfügbar sind welche sich sogar in ein bestehendes HUE System integrieren lassen.

Im W-Lan Segment kann man beispielsweise die Produkte von Yeelight (Beitrag vom 03.03.2019) als zumindest leistungsmäßig vergleichbare Alternative nennen.

Fazit:

Wer ein ausgewogenes, schnell einzurichtendes System sucht, welches obendrein stetig weiterentwickelt wird und hierbei auch für einen längeren Zeitraum investieren und auf hohe Haltbarkeit setzten möchte, der sollte sich wenn der Preis nicht entscheidend ist auf jeden Fall das HUE System oder auch etwas vergleichbares wie Osram Smart+ oder Innr überlegen.
Wenn man allerdings nur ein bis zwei farbige Lampen möchte, die man über das Handy bedienen kann und bei denen die Haltbarkeit oder hohe Leuchtkraft keine Rolle spielen, aber dafür der Preis so gering wie möglich seien soll, der sollte sich eher im sehr günstigen Preissegment etwas suchen, muss dann aber auch damit rechnen, das evtl. nicht alles so sauber läuft wie in einem HUE System. Es gibt zwar auch im günstigen Preissegment viele Produkte, welche ohne Probleme mit hoher Leuchtkraft und Fehlerfrei laufen, dennoch sieht man gerade in Foren oder Facebook Gruppen mehr Posts zu Problemen mit günstigen Produkten, als dies Markenware der Fall ist.

Habt ihr noch weitere Fragen zum HUE System oder eine andere Beginnerfrage? Hinterlasst uns einfach einen Kommentar.

Könnte dich auch interessieren:

Du hast Freunde denen dieser Beitrag gefallen könnte? Jetzt einfach teilen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen, oder du möchtes keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns:

Thomas Wiesner

Mein Name ist Thomas, ich bin 37 Jahre Alt und interessiere mich seit ca. 30 Jahren aktiv für alles was mit IT und Technologie zu tun hat. Schon als siebenjähriger habe ich angefangen in Q-Basic zu Programmieren, und diese Leidenschaft führt sich bis Heute mit etlichen Technologien fort. Hauptberuflich arbeite ich als IT System Engineer in einem großen Deutschen IT Unternehmen. Hier in diesem Blog möchte ich euch meine Erfahrungen mit dem Thema Haus- und Sprachsteuerung nahebringen und euch somit etwas Hilfestellung geben.
Thomas Wiesner

4 Kommentare

  1. Das System ist ja total überteuert, läuft mit den Protokollen ZigBee oder neuerdings auch Bluetooth welche beide im 2,4GHz Funkbereich liegen, welcher total überlastet ist. Gleichzeitig ist in jedem dieser Leuchtmittel, Birnen, eine eigene Sende- und Empfangseinheit verbaut, die weiter zu gegenseitigen Beeinflussung und weitern Elektrosmog führen. Besonders bei Mehrflammigen Lampen wird es schnell teuer. Bei LED-Preisen in Cent-Bereich ist der Preis für ein Leuchtmittel von mindestens 10€ viel zu hoch. Man könnte die LED-Leuchtmittel locker für nur 1-2Euro anbieten., wenn man wollen würde aber so sind sie einfach nicht tragbar. Und Farbiges Licht nervt mich nur. Brauche nur weißes mit gelbenfarbanteil.

    1. Hallo Lieber CyberAndi,

      Ich glaube mich zu erinnern, dass ich den verhältnismäßig hohen Preis in meinem Artikel des Öfteren erwähnt habe, weshalb wir direkt auf deine Technischen Aspekte zu sprechen kommen. Vorab, Bluetooth ist kein Protokoll, sondern ein Funkstandard und Zigbee ist ein Framework und kein Protokoll.
      Nun aber zu deinem Einwand mit dem 2,4 GHz Bereich. Was gibt es denn im Smart Home Markt für Alternativen. Es gibt Kabelgebundene Systeme, welche aber für 90% der Einsteiger ausfallen, da sie entweder Mieter sind oder keine Lust haben sämtliche Wände ihrer Immobilie für ein Smart Home System aufzustemmen. Dann gibt es noch Infrarot, Bluetooth, W-Lan und ZigBee. Infrarot ist vollkommen ungeeignet, da immer eine direkte Ausrichtung des Senders auf den Empfänger erforderlich ist. Bluetooth, W-Lan und Zigbee laufen alle im 2,4 GHz Bereich, weshalb dieses Argument vollkommen irrelevant ist. Bluetooth ist aufgrund seiner geringen Reichweite in normalen Immobilien nicht einsetzbar. W-Lan ist aufgrund dessen, dass sämtlicher Datenverkehr, wie z.B. Film- und Musikstreaming, Downloads, Gaming und vieles mehr über das selbe Netzwerk verschickt werden nur begrenzt für den Smart Home Bereich empfehlenswert, da alle diese Faktoren das System und seine Antwortzeiten beeinflussen. ZigBee läuft in einem abgeschlossenen System welches rein seine eigenen Daten versendet und aufgrund seiner Bidirektionalen Verbindung auch sämtlichen möglichen Störungen vorbeugt, da immer eine Rückantwort vom Gerät erwartet wird.
      Wenn du ein unverpacktes Produkt möchtest, welches du selbst zusammenbauen musst, und nach welchem du erst mal zu Fuß oder mit deinem eigenen Auto suchen musst, weil es nirgends erwähnt oder beworben wird, dann ist deine Preisvorstellung von 1-2 Euro evtl. realistisch, solange der Artikel kein Funkmodul enthält und wirklich kein Bauteil vorgelötet ist. Ansonsten wirst du nirgends eine Funk(egal welcher Standard) LED Glühbirne mit vernünftiger Leuchtkraft unter 10 Euro finden.
      Abgesehen davon, dass HUE auch Weiße und Warmweiße Glühbirnen in seinem Sortiment anbietet spielt hier für den Leser deine persönliche Präferenz bezüglich Farblicher LEDs wohl keine große Rolle!?

  2. Ich benutze auch gar keine Funkleuchtmittel. Sondern nur smartlose und steure alles mit eben nur smarten Lichtschalter mit Homematic, HomeEasy, Intertechno da eben das 2,4GHz total überlastet ist. Die Foren sind ja voll von den Ausfällen. Aber alle anderen sagen die Leute sind Blöd die diese Ausfälle haben. Dem ist eben nicht so, sondern die funk- und baulichen Bedingungen sind hier schuld. Dies ist besonders in Städten so. Da haben viele Bekannte und Freunde das Problem daß eben das 2,4GHz überlastet ist. Auch ist die Reichweite gegenüber 868MHz und 433MHz sehr eingeschränkt. Den je höher die Frequenz umso kürzer die Reichweite. Schaut Euch mal die Lösungen von Mediola, Homematic,, Intertechno, HomeEasy an. besonders Lösungen wie Mediola, Gatewaykosten von ca. 100€, und ist somit schon zu HomeMatic, FS20, Intertechno, HomeEasy und fast allen IP-Geräten kompatibel. Es kann gegen Aufpreis auf so gut wie alle Standards aufgerüstet werden. Intertechno Steckdosen bekommt man im 3Pack für 30€, die Licht Aktoren kosten auch ca. 30€ pro Lichtschalter. Bei mehreren Birnen in einer Lampe oft Preiswerter und auch viel weniger Störungen. Wer komplett neu baut oder kauft sollte sich natürlich überlegen ob KNX, Gira, oder HomeMatic Wired das beste ist. Es gibt für Homematic IP auch Aktoren für den Sicherungskasten. Kosten ca. 100€ und können 4 Stromkreise a 230V/16A steuern. Und dies somit zentral und ohne große Verkabelungsarbeiten.. Als halbwegs preiswertes Kabelgebundenes System kann auch noch SmartStrom bezeichnet werden.

    1. Mag ja sein, dass du keine Funkleuchtmittel benutzt, aber es gibt eben viele Nutzer, die genau diese Nutzen möchten. Hier sind wir wieder bei dem Thema Persönliche Präferenzen. Die von dir angegebene höhere Reichweiter in den 868er und 443er Bändern stimmt nur in der Technischen Theorie, da die Bänder für Privatnutzer in ihrer Reichweite über die Sendeleistung beschränkt sind, was aufgrund von Europäischen und Deutschen Funkverordnungen so geregelt ist. Solltest du die Reichweiter durch eine Erhöhung der Sendeleistung erhöhen, begehst du damit eine Straftat. 433 MHz hat in der Praxis die geringste Reichweite, hier kommst du innerhalb eines Gebäudes maximal 20 – 25 Meter. 868 MHz hat eine annehmbare Reichweite in größeren Immobilien, ist aber im Gegensatz zu ZigBee dadurch beschränkt, dass die Geräte nicht als weiterer Router in einem Mesh Netzwerk dienen. Somit ist ZigBee bei der Reichweite in Gebäuden nicht zu übertreffen. Auch ich nutze Homematic und Intertechno Komponenten und bin mit diesen in ihrem Anwendungszweck sehr zufrieden. Je nach persönlichen Präferenzen und nach Anwendungszweck kann jedes Gerät mehr oder weniger Sinnvoll sein. Das kommt aber immer auf die Gegebenheiten an. Meine Aufgabe als Blogbetreiber ist es aber nicht, die Leser von meinen Vorlieben zu überzeugen, sondern ihnen eine Hilfestellung zu geben, sich selbst eine Meinung zu bilden. Von vornherein abwertende Kommentare wie deine helfen dem Leser nicht eine Sachliche Meinung zu bilden, sondern allenfalls hilft es dem Nutzer deine Meinung zu übernehmen und irgendwo nachzuplappern. Auch du als Blog Betreiber solltest nicht versuchen dem Leser deine Meinung aufzuzwingen sondern sachliche Empfehlungen geben, die Technisch korrekt und ausreichend Recherchiert sind. Übrigens gibt es auch hier in diesem Blog schon ein paar Beiträge bei denen es sich um Intertechno und Homematic Komponenten dreht. Ich vergöttere keine einzige der von mir vorgestellten Techniken als einzig wahre, denn die gibt es nicht, sondern stelle Sachlich und gut Recherchiert alles vor was es am Markt so gibt. Die Meinungsbildung überlasse ich ganz dem Leser.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.