Es ist schon fast ein Jahr her, dass ich euch den SwitchBot Switch in Verbindung mit dem Hub Mini vorgestellt habe, den Beitrag dazu findet ihr hier: „SwitchBot – Fast jedes Gerät smart und Alexa fähig machen“. Nun hat mir die Firma SwitchBot auch noch den SwitchBot Curtain zum Testen zur Verfügung gestellt. Hierfür vielen Dank an die Firma! Wie sich der Curtain so im Test schlägt erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Da in meinem Fall der Vorhang, welchen ich smart haben möchte auf einer Vorhangstange ist, habe ich die „Rod“ Version des Curtain bekommen. Hier müsst ihr darauf achten, welche Version ihr benötigt und die Richtige bestellen, damit ihr sie am Ende auch mit euren System verbinden könnt. Hier gibt es die von mir getestete „Rod“ Variante, eine „I-Rail“ und eine „U-Rail“ Variante.

Mein Vorhang hat Metallösen und ist relativ schwergängig, weshalb ich mich schon gefragt habe, ob der Curtain denn auch genug Kraft dafür aufbringen würden. Also habe ich ihn erst mal an die Stange zwischen die vorderen beiden Ösen gehängt, in der App angelernt und Getestet. Der Anlernvorgang ist hier gut mit Bildern geführt und man kann keine Fehler dabei machen.
Und wie erwartet blieb der Curtain nach ca. der hälfte hängen. Erst dann habe ich mir den weiteren Packungsinhalt und die Bedienungsanleitung angesehen, und festgestellt, dass es für diese Probleme auch eine Lösung gibt. Für meinen Fall gibt es in der Packung ein Band und Klammern, die dafür sorgen, dass der Vorhang gleichmäßig aufgezogen wird und sich somit nicht verklemmt.

Die Stromversorgung des Curtain übernimmt ein eingebauter Akku, welcher sich leicht zum Laden entfernen lässt. Wer den Curtain aber nicht ständig laden möchte, kann sich optional für 19€ auch noch das Solarmodul kaufen, welches den Akku automatisch tagsüber auflädt. Auch hiermit wird meines Erachtens nach etwas mehr auf den Ökologischen Fingerabdruck geachtet als bei anderen Smart Home Herstellern.

Kommen wir nun noch zur Alexa, Google und IFTTT Integration. Diese funktioniert indem man in seinem Netzwerk noch den SwitchBot Hub Mini hinzufügt. Danach könnt ihr für die Geräte den Cloud Modus aktiveren, den passenden Alexa Skill aktivieren und schon könnt ihr die Vorhänge auch per Sprache steuern.
Als kleiner Fakt am Rande ist mir dann gestern auch noch aufgefallen, dass der SwitchBot Hub Mini auch noch eine IR Sendeeinheit beinhaltet, an der ihr beliebig viele Fernbedienungen anlernen könnt und diese dann auch über Alexa verwenden könnt. Somit kann man z.B. einen vorhanden Broadlink RM Mini mit dem Hub ersetzten.

Könnte dich auch interessieren:

Du hast Freunde denen dieser Beitrag gefallen könnte? Jetzt einfach teilen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen, oder du möchtes keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns:
Thomas Wiesner

Diesen Beitrag teilen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.