Wie ihr bereits am Freitag in meinem Video (Zemismart Zigbee Filament Lampen an vier Gateways getestet) sehen konntet, hat mir die Firma Zemismart drei ZigBee Filament Lampen und einen ZigBee 3.0 HUB zum Test zur VerfĂŒgung gestellt. Was der Hub so kann, und was er fĂŒr eine Besonderheit mit sich bringt erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Aber kommen wir erst einmal zu den Technischen Daten. Der HUB hat einen Stromverbrauch von 1A bei 5V. Er verbindet sich per W-LAN mit 2,4G kann sowohl ZigBee 3.0 GerĂ€te als auch Bluetooth GerĂ€te verbinden. Die GrĂ¶ĂŸe betrĂ€gt 60,5 x 60,5 x 16,1 mm und das Gewicht sind 33g.

Gehen wir als erstes auf ZigBee 3.0 ein. Hier verhÀlt sich der HUB wie jeder andere Tuya / Smart Life HUB der keine EinschrÀnkungen hat. Auch die Verbindungen zu 3rd Party Apps und GerÀten wie Alexa, Google, IFTTT und vielen anderen sind mit diesem HUB kein Problem. Somit handelt es sich auf den ersten Blick um einen ganz normalen Smart Life / Tuya Zigbee 3.0 HUB.

Aber, als die Firma Zemismart mir diesen Hub zur VerfĂŒgung gestellt hat, musste ich feststellen, dass auch ich noch nicht alle Funktechnologien im Smarten Zuhause kenne. Denn die Möglichkeit eines Mesh Netzwerkes auf Bluetooth ebene war mir bisher noch nicht bekannt. Wie ihr von meinen bisherigen BeitrĂ€gen und Videos ĂŒber Bluetooth GerĂ€te wisst, habe ich hier immer die ganz Große SchwĂ€che der Reichweite hervorgehoben. Doch mit einem Bluetooth Mesh Netzwerk fĂ€llt diese EinschrĂ€nkung vollkommen weg.

Auch das die in den letzten Wochen vorgestellten SwichBot Produkte ĂŒber eine Bluetooth Mesh Funktion verfĂŒgen war mir bislang nicht bewusst. Ob es Tuya damit allerdings schafft, Bluetooth GerĂ€te doch noch mit vollkommener Sprachsteuerungsintegration ĂŒber einen Hub als neuen Standard im Smart Home zu etablieren bleibt abzuwarten, ist aber auf jeden Fall eine spannende Angelegenheit.

Könnte dich auch interessieren:

Du hast Freunde denen dieser Beitrag gefallen könnte? Jetzt einfach teilen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen, oder du möchtes keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns:
Thomas Wiesner

Diesen Beitrag teilen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.