Eines der vielen Dinge, die man in einem Haus oder eine Wohnung Smart machen kann, sind die Rollläden. Hier gibt es einige Möglichkeiten, diese anzusteuern und sich somit seine täglichen Abläufe zu vereinfachen. Allerdings kommt die Art des Umbaus auch immer darauf an, ob man nun zum Eigentum oder zur Miete wohnt, und ob der Vermieter im zweiten Fall den Einbau mit finanziert, denn man möchte ja dem Vermieter auch nichts schenken.

1. Elektrische Gurtwickler

Für den Fall, dass euer Vermieter keinerlei Einsicht zeigt, dass elektrische Rollläden eine Aufwertung der Immobilie sind und somit auch die kompletten kosten in eure Hände legen möchte, lohnt es sich wohl am meisten, mit Elektrischen Gurtwicklern wie denen von ELV inklusive Funkmodul zu arbeiten, da man diese dann auch mit dem Broadlink RM Pro (Beitrag vom 10.03.2019) über Alexa und die Handy App steuern kann.

Es gibt verschiedene Hersteller und Varianten dieser Gurtwickler, sowohl für Aufputz als auch für Unterputz Montage. Allerdings sind die von ELV momentan die Einzigen die ich kenne, bei denen die Steuerung über den Broadlink RM Pro mit Sicherheit funktioniert, da sie über das Intertechno V3 Protokoll arbeiten, welches vom Boradlink RM Pro auf jeden Fall unterstützt wird. Solltet ihr noch andere kennen, die über den Broadlink steuerbar sind, dürft ihr sie gerne in den Kommentaren verlinken.

Was die Montage der Elektrischen Gurtwickler angeht, ist dies wohl die einfachste Möglichkeit, da man einfach nur den Vorhandenen Gurtwickler durch den Elektrischen Gurtwickler ersetzt, die Kabel vernünftig verlegt und anschließt, und schon fahren die Rollläden elektrisch auf und zu.

2. Rohrmotor mit Funksteuerung

Kommen wir nun zur 2. Möglichkeit, die gerade bei Wohneigentum oder auch bei einem Einsichtigen Vermieter die auf jeden Fall Optisch schönere ist. Der Einbau von Rohrmotoren, wie z.B. den Sol Royal Rolladen-Motor SolTec M23 für die ich mich aufgrund des Preis-Leistungs- Verhältnisses entschieden habe. Natürlich gibt es auch Rohrmotoren, welche bereits ein Funk Modul integriert haben, allerdings sind diese meist aufgrund des Funk Moduls unverhältnismäßig teuer und meist auch wieder nur mit speziellen Funk Protokollen anzusteuern, deshalb habe ich mich dazu entschieden, das Funkmodul SH5-RBU-04A von Smartwares einfach unsichtbar mit im Rollladenkasten zu verbauen, so dass ich nur noch den Strom in die Rolldenkästen verlegen musste. Die SmartWares Funkmodule sind übrigens baugleich zu allen Intertechno Komponente, so das man auch diese Verbauen kann.

Zur Ansteuerung der Rollläden kann man nun zum einen die Smartwares SH5-TSW-B SmartHome Funk-Doppelwandschalter oder deren baugleich Intertechno Schalter verwenden, welche je nach belieben frei im Raum Platzierbar sind. Sie lassen sich auch mit Busch Jäger Mehrfachblenden kombinieren, und somit auch direkt bei vorhandenen Lichtschaltern mit anbringen, hierfür sind nur minimale Anpassungsarbeiten auf der Innenseite der Blenden notwendig. Natürlich kann man mit jedem Doppelschalter gleich zwei Rollläden steuern, somit kann man bei wenigen Rollläden auch die einfachen Schalter benutzen wenn man das möchte. Als zusätzliche 2. Möglichkeit zu den Wandschaltern bietet es sich natürlich wieder an, den Broadlink RM Pro (Beitrag vom 10.03.2019) zu verwenden, um die Rollläden auch über das Handy und Alexa steuern zu können.

Kommen wir nun zum Einbau der Rohrmotoren. Dieser ist doch etwas komplizierter als das Tauschen der Gurtwickler, für jemanden mit etwas handwerklichem Geschick aber auf jeden Fall zu schaffen. Ich habe euch hierfür ein Kleines Video von Bauhaus herausgesucht, welches den Einbau ziemlich gut erklärt.

3. Elektrischer Rohrmotor mit W-LAN Steuerung

Parallel zur vorher genannten Möglichkeit mit den Funk Komponenten, kann man natürlich auch zur Steuerung der Rohrmotoren ein W-LAN Modul nehmen, welches dann aber am besten direkt beim Rollo offen sichtbar angebracht wird, um als Wandschalter zu dienen. Der klare Vorteil dieser Variante ist die Höhere Reichweite von W-LAN in größeren Immobilien. Außerdem benötigt man bei diesen Wandschaltern auch keine Extra Steuerungseinheit mehr, um sie über das Handy und Alexa zu steuern, da die Steuerung von Haus aus mit der zugehörigen Handy App funktioniert. Auch Zeitpläne und Automatisierungen lassen sich so einfacher verwirklichen, als bei der Funk Variante.

Könnte dich auch interessieren:

Du hast Freunde denen dieser Beitrag gefallen könnte? Jetzt einfach teilen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen, oder du möchtes keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns:

Thomas Wiesner

Mein Name ist Thomas, ich bin 37 Jahre Alt und interessiere mich seit ca. 30 Jahren aktiv für alles was mit IT und Technologie zu tun hat. Schon als siebenjähriger habe ich angefangen in Q-Basic zu Programmieren, und diese Leidenschaft führt sich bis Heute mit etlichen Technologien fort. Hauptberuflich arbeite ich als IT System Engineer in einem großen Deutschen IT Unternehmen. Hier in diesem Blog möchte ich euch meine Erfahrungen mit dem Thema Haus- und Sprachsteuerung nahebringen und euch somit etwas Hilfestellung geben.
Thomas Wiesner

Ein Kommentar

  1. Intertechno und Smartwares-Komponenten mit RF433 lassen sich wunderbar ansteuern mit den Gateways Trust ICS-2000 und Homewizard. Oder auch Everhome.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.