Nachdem wir diese Woche schon kurz darüber berichtet haben, dass der Fire HD 8 aktuell als Zertifiziertes und generalüberholtes Gerät für nur 54,99€ verfügbar ist (zum Angebot geht es hier) möchten wir in unserem Heutigen Bericht auf die Verwendung des Show Modus und seine Einschränkungen gegenüber einem echten Echo Show eingehen.

Auf unseren Artikel hin haben uns viele Fragen erreicht, wie sich der Show Modus am Fire Tablet überhaupt aktivieren lässt. Was wir auch festgestellt haben, war dass viele gar nicht wissen, dass sie ihren Fire HD mit kleinen Einschränkungen wie einen einen Echo Show verwenden können. Zum Aktivieren des Show Modus öffnet man einfach die Einstellungen auf seinem Fire HD 8 oder 10 der Generation 7 oder höher und setzt dort die Auswahl Show Mode auf an. Zusätzlich aktiviert man am besten noch den Hands Free Modus welcher dafür sorgt, dass man über das Aktivierungswort den Fire HD ansprechen kann.

Im Untermenü des Show Mode lassen sich nun fast alle Einstellungen wie an einem echten Echo Show einrichten. Man kann aus seinem Amazon Photo Account Bilder als Hintergrund oder Diashow einfügen, kann festlegen welche Informationen auf dem Startbildschirm Bereitgestellt werden und ob diese in einer schleife durchlaufen sollen. Außerdem gibt es noch einen automatischen Modus Wechsel. Amazon bietet für beide Tablets eine Show Modus Docking Station an, welche beim Einlegen des Tablets automatisch in den Show Modus wechselt. Allerdings ist diese Dockingstation nicht zwingend für die Nutzung des Show Modus notwendig. Es reicht aus, die Schnelleinstellungsleiste nach unten zu ziehen und den Show Modus einzuschalten. Nachdem nämlich der Show Modus wie im Oberen Bild in den Einstellungen aktiviert wurde, kann dieser über einen Schalter in den Schnelleinstellungen beliebig aktiviert oder deaktiviert werden.

Kommen wir nun zu den bekannten und uns bisher aufgefallenen Einschränkungen gegenüber einem echten Echo Show. Als erstes sei hier erwähnt, dass Musikfans mit dieser Variante nicht auf ihre Kosten kommen werden. Zum einen ist natürlich der eingebaute Lautsprecher das Tablets nicht mit dem eines echten Echo Gerätes zu vergleichen. Hinzu kommt, dass sich auf dem Fire HD auch kein Spotify über Alexa nutzen lässt und außerdem lassen sich die Fire HD Geräte nicht in Multiroom Gruppen mit einbinden. Natürlich ist auch die Mikrofonqualität nicht mit den Freifeldmikrofonen eines echten Echo Gerätes zu vergleichen. Wer auf diese Sachen wert legt, sollte sich, wenn es günstig seien soll, eher einen Zertifizierten und Generalüberholten Echo Show der 1. Generation kaufen. Dieser ist momentan auch für nur 99,99€ erhältlich.

Eine weitere Einschränkung ist unter anderem, dass man einen Fire HD nicht von jedem beliebigen Gerät in eine Routine einbinden kann. Bei der Geräteauswahl in Routinen kann der Fire HD nicht von einem anderen Gerät aus ausgewählt werden. Sollte man also Routinen haben, welche über den Fire HD laufen sollen, so müssen diese zwingend auch auf dem Fire HD erstellt werden, dort kann man dann als Zielgerät “Dieses Gerät” auswählen.
Auch auf dem Startbildschirm lassen sich nicht sämtliche Informationen wie auf einem echten Echo Show anzeigen, eine Datumsanzeige lässt sich hier z.B. nicht einrichten. Außerdem lässt sich der Fire HD auch nicht für die Verwendung mit einer Echo Wall Clock (Beitrag vom 11.08.2019) zusammen verwenden. Hierfür wird auch ein echtes Echo Gerät benötigt.

Ein weiterer Unterschied ist natürlich die geringere Prozessorleistung der Fire HD gegenüber einem Echo Show. Mehr Einschränkungen gegenüber einem Echo Show sind uns bisher nicht aufgefallen und auch nicht bekannt. Solltet ihr noch Einschränkungen kennen, welche wir nicht erwähnt haben, dann schreibt es uns bitte in die Kommentar.

Abschließend möchte ich euch noch einen kleinen Tip mitgeben. Da ich den Fire HD nun als Show Ersatz im Schlafzimmer nutze, habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, die verhindert dass der Fire HD im Show Modus bei jeder Bewegung aktiviert wird. Hierzu verwende ich nun ein klebbares und aufschiebbares Webcam Cover, mit welchem ich die Webcam beliebig öffnen und schließen kann. Bei der Anbringung muss man nur darauf achten, dass wenn man die automatische Helligkeit verwendet, der neben der Kamera liegende und nur schwer zu sehende Helligkeitssensor nicht mit verdeckt wird. In meinem Fall habe ich ihn aber sogar absichtlich mit abgedeckt, so dass die Helligkeit immer auf der dunkelsten Stufe ist.

Fazit:

Wer einen günstigen “Echo Show” möchte, welcher größtenteils nur für seine grafischen Funktionen genutzt werden soll, der findet in einem Fire HD eine günstige Alternative zum Echo Show. Wer allerdings viel wert auf Musikqualität, Multiroomnutzung und Spotify legt, der sollte sich besser einen richtigen Echo Show zulegen.

Könnte dich auch interessieren:

Du hast Freunde denen dieser Beitrag gefallen könnte? Jetzt einfach teilen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen, oder du möchtes keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns:

Thomas Wiesner

Mein Name ist Thomas, ich bin 37 Jahre Alt und interessiere mich seit ca. 30 Jahren aktiv für alles was mit IT und Technologie zu tun hat. Schon als siebenjähriger habe ich angefangen in Q-Basic zu Programmieren, und diese Leidenschaft führt sich bis Heute mit etlichen Technologien fort. Hauptberuflich arbeite ich als IT System Engineer in einem großen Deutschen IT Unternehmen. Hier in diesem Blog möchte ich euch meine Erfahrungen mit dem Thema Haus- und Sprachsteuerung nahebringen und euch somit etwas Hilfestellung geben.
Thomas Wiesner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.