Vor kurzem hat mich die Firma WE.LOCK angeschrieben und gefragt, ob ich nicht Interesse hĂ€tte, deren Smartes TĂŒrschloss mit Passwort und Bluetooth Funktion zu testen. Nachdem mir die Firma zum Test ein kostenloses Exemplar zur VerfĂŒgung gestellt hat, werde ich euch in diesem Beitrag meine Erfahrungen bei der Einrichtung und Nutzung des Smarten TĂŒrschlosses erzĂ€hlen.

Der Einbau des Schlosses ist gleichzusetzen mit dem Einbau eines Normalen TĂŒrschlosses und sollte nur wenige Minuten in Anspruch nehmen. Hierzu habe ich euch ein kleines Anleitungsvideo auf YouTube gemacht, in dem ihr außerdem noch die Einrichtung der App und mein Fazit zum TĂŒrschloss sehen könnt. Das Video werde ich euch am Ende des Beitrages verlinken.

Kommen wir nun aber zur Ersteinrichtung des Schlosses. Wenn ihr das Schloss montiert habt und neue Batterien in das Schloss eingelegt habt, dann könnt ihr mit der Einrichtung beginnen. DafĂŒr tippt ihr zwei Mal auf das Schloss Symbol am Tastenfeld und gebt anschließend das voreingestellte Admin Passwort (123456) ein. Anschließend drĂŒckt man wieder das Schloss Symbol und das Tastenfeld blinkt sieben Mal auf. Nun könnt ihr euren frei wĂ€hlbaren Admin Code eingeben, welchen ihr durch einmaliges drĂŒcken auf das Schloss Symbol bestĂ€tigt. Wenn nun ein BestĂ€tigungs-Ton ertönt, ist das neue Admin Passwort gesetzt.

Um nun entweder ein zusĂ€tzliches Nutzer-Passwort oder einen RFID Transponder einzurichten drĂŒckt man wieder die Schloss Taste, gibt sein Admin Kennwort ein und drĂŒckt dann entweder 1 fĂŒr ein neues Passwort oder 3 FĂŒr einen RFID Transponder. Anschließend wird die Eingabe mit der SchlĂŒsseltaste bestĂ€tigt. Beim Einrichten eines Nutzer-Passwortes gibt man dieses ein, BestĂ€tigt mit der Schloss Taste gibt das Passwort ein zweites Mal ein um Fehler zu vermeiden und bestĂ€tigt noch einmal mit der Schloss Taste. Der RFID Chip muss nur innerhalb von 10 Sekunden ĂŒber das Tastenfeld gehalten werden um verbunden zu werden. Anschließend wird einem angezeigt, der wievielte Transponder es ist. Diese Zahl sollte man sich am besten notieren, falls ein Transponder mal gesperrt werden muss.

FĂŒr mich persönlich hat dieses Smart Lock einen großen Haken, wenn mal etwas seien Sollte, dann kann ich das Schloss nicht mehr mit einem SchlĂŒssel aufsperren. Zwar ist es kein Problem die Batterien zu tauschen, da sich diese auf der Außenseite befinden, und fĂŒr den Notfall gibt es sogar noch ein Kabelgebundenes Backup ĂŒber das Handy, welches das schloss dann mit Strom versorgt, aber dennoch kann der Interne Servo der den Drehknauf mit dem Schloss-Innenteil verbindet auch mal kaputtgehen und dann lĂ€sst sich die TĂŒre nur noch mit Gewalt und hohen Kosten öffnen.

Neben dem Schloss an sich befinden sich im Lieferumfang außerdem noch eine Silikon-HĂŒlle fĂŒr den Außenteil des Schlosses, wenn dieses im freien angebracht wird, die benötigten InbusschlĂŒssel und drei RFID Chips. Gerade zum Start sollten diese schon ausreichend seine, können aber auch noch sehr gĂŒnstig nachbestellt werden, falls man mehr davon benötigt. Wie ihr das Schloss in der TĂŒre montiert, wie man die Handy App mit dem schloss verbindet und mein ausfĂŒhrliches Fazit erfahrt ihr im unten verlinkten Video.

Könnte dich auch interessieren:

Du hast Freunde denen dieser Beitrag gefallen könnte? Jetzt einfach teilen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen, oder du möchtes keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns:
Thomas Wiesner

Diesen Beitrag teilen:

4 Kommentare

    1. Hallo Marcus,

      nein das Schloss ist nicht zu anderen Smart Home Systemen Kompatibel! Empfehlungen kann ich auch noch keine Aussprechen, da dies mein erstes Smartes Schloss ist, dass ich getestet habe.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Thomas

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.