Aktuell sind die Tile Mate Schlüsselfinder in Verbindung mit einem Echo Dot der 3. Generation immer wieder in den Angeboten zu finden. Aber was können die Tile Mate Schlüsselfinder und welche Geräte bzw. Accessoires sind noch mit dem Tile System Kompatibel?

Die Tile Schlüsselfinder gibt es in unterschiedlichen Formaten, zum einen als verschieden große Schlüsselanhänger, zum anderen aber auch im Scheckkartenformat. Dies lässt die Tile Schlüsselfinder auch für Geräte wie Geldbeutel und anderes ihren Dienst verrichten. Es gibt aber noch eine Besonderheit an der zugehörigen App. Diese ist nämlich nicht nur mit den Tile Geräten kompatibel, sondern auch mit einer Reihe anderer Accessoires. Hierzu gehören:

  • Bose Kopfhörer
  • Plantronics Headsets
  • Sennheiser MOMENTUM Wireless
  • Scullcandy Kopfhörer
  • KeySmart Schlüsselorganizer
  • Herschel Brieftaschen und Schlüsselringe
  • Nomad Technisches Zubehör für Mobilgeräte
  • Fossil Brieftaschen
  • Bianca Schlüsselanhänger

Ein kleiner Wermutstropfen ist allerdings das ausgeklügelte Ortungssystem von Tile. Denn die Tile Geräte können deine Accessoires nicht nur orten wenn dein Handy sich in der Nähe befindet. Hierzu nutzt Tile ein Serverbasiertes “Community” Ortungssystem. Alle Tile Kompatiblen Geräte werden von jedem Smartphone mit installierter Tile App und aktiviertem Bluetooth und GPS registriert und deren Position an den Tile Server übermittelt. Somit kann sich dein Schlüssel oder ähnliches selbst nach dem Verlieren noch bewegen, und du kannst wenn ein anderer Tile Nutzer sich in der nähe befindet trotzdem dein Gerät wieder finden. Sollte sich kein anderer Tile Nutzer (mehr) in der Nähe befinden, so wird dir zumindest die zuletzt registrierte Position in der App angezeigt.

Das Problematische an der Sache ist allerdings, das sowohl deine Standortdaten, als auch die Standortdaten deiner Tile Geräte ständig an eine Cloud übermittelt werden und dort auch für 30 Tage gespeichert werden. Somit wird ein dauerhaftes Bewegungsprofil von einem selbst und den Gegenständen erstellt. Wer allerdings damit klar kommt, bekommt mit den Tile Geräten eine wirklich gute Möglichkeit, seine Gegenstände wieder zu finden.

Die Einrichtung in der App ist denkbar einfach, man registriert sich nach der Installation entweder über Facebook oder über eine E-Mail Adresse und ein Passwort. und anschließend kann man alle seine Geräte in der Tile App verbinden. Auch die Einrichtung für die Alexa Sprachsuche ist wirklich einfach. Hierzu wird einfach der Tile Skill aktiviert und mit dem Tile Konto verbunden, anschließend könnt ihr Alexa dazu auffordern ein Gerät von euch zu suchen. Hierbei wir dann ein Ton auf dem jeweiligen Gerät ausgegeben. Auch euer Handy könnt ihr hiermit zum Klingeln bringen. Hier findet ihr den Tile Alexa Skill.

Fazit:

Mit persönlich ist der Eingriff in meine Privatsphäre mit der Erstellung eines Bewegungsprofils leider zu hoch um es mit dem Mehrwert dieser Geräte auszuwiegen. Wer aber kein Problem damit hat, das er ständig geortet wird und nicht genau weis auf welchen Servern diese Daten gespeichert und verarbeitet werden, der Findet in den Tile Geräten einen wirkungsvollen schutz davor Gegenstände zu verlieren und nicht wiederzufinden. Schade ist aber auch, das die Geräte nicht als Anwesenheitskontrolle für Alexa in Routinen genutzt werden können.

Könnte dich auch interessieren:

Du hast Freunde denen dieser Beitrag gefallen könnte? Jetzt einfach teilen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen, oder du möchtes keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns:

Thomas Wiesner

Mein Name ist Thomas, ich bin 37 Jahre Alt und interessiere mich seit ca. 30 Jahren aktiv für alles was mit IT und Technologie zu tun hat. Schon als siebenjähriger habe ich angefangen in Q-Basic zu Programmieren, und diese Leidenschaft führt sich bis Heute mit etlichen Technologien fort. Hauptberuflich arbeite ich als IT System Engineer in einem großen Deutschen IT Unternehmen. Hier in diesem Blog möchte ich euch meine Erfahrungen mit dem Thema Haus- und Sprachsteuerung nahebringen und euch somit etwas Hilfestellung geben.
Thomas Wiesner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.