Da ich wie ihr wisst gerade meine Haussteuerung grundlegend ändere und in diesem Zuge auch alle meine SmartWares Funk Schalter von den Wänden verschwinden sollten, war ich auf der Suche nach einer günstigen Alternative zu den Friends of HUE Schaltern. Hierbei bin ich auf die Aquara Opple Wall Switch gestoßen. Wie diese sich im HUE System verwenden lassen, und wie sie sich in meinen ersten Wochen geschlagen haben erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Wer bisher rein im HUE System unterwegs ist, und die Aquara Opple Wall Switch findet, wird wohl als erstes vom Preis begeistert sein. Denn gerade mal 15,00€ bis 17,00€ sind im Vergleich zu den 60,00€ bis 90,00€ für einen Freinds of HUE Schalter ein echtes Schnäppchen. Dann liest man aber in der Artikelbeschreibung, dass diese nur im Aquara eigenen Ökosystem nutzbar sind und landet dann vielleicht doch bei den sehr teuren Friends of HUE Schaltern.

Ja, in einem reinen HUE System mögen die Friends of HUE Schalter als die einzige Wahl erscheinen, wenn man normal aussehende Wandschalter möchte. Diese lassen sich nativ in der HUE App anlernen und benötigen nicht mal Batterien, da der Tastendruck selbst den Strom erzeugt. Bei einer Anzahl von 1 – 2 Schaltern ist auch der Aquara Opple Wall Switch keine Alternative, denn um diesen zu nutzen benötigt man einen Raspberry Pi und einen ConBee II Stickt was insgesamt je nach Angebot mit ca. 100,00€ bis 120,00€ zu Buche schlägt.

Aber schon ab einer Anzahl von 3 Schaltern amortisiert sich der Kaufpreis des Raspberry Pi und ConBee II und alle weiteren Schalter kosten einen somit nur noch ca. 15€. Gerade wenn man eine komplette Immobilie mit ZigBee Schaltern ausrüsten möchte, kann man so wirklich einiges an Geld sparen. Wie ihr den ConBee II auf eurem Raspberry Pi mit Home Assistant anlernt, erfahrt ihr in meinem Aktuellen Video auf Youtube. Falls ihr euch noch gar nicht mit Home Assistant auseinandergesetzt habt, solltet ihr vorher noch das Erste Video aus der Home Assistant Reihe ansehen, bei dem es um die Installation und HUE Integration in Home Assistant geht.

Wenn ihr anhand der beiden Videos nun den ConBee II und Home Assistant am Laufen habt, dann müsst ihr den Schalter nur noch wie in der Anleitung beschrieben in den Verbindungsmodus versetzten und in der Phoscon Weboberfläche suchen lassen. Anschließend könnt ihr in den Automationen von Home Assistant einfach als Auslöser den Schalter und eine der 16 Aktionen (4 Taster á 4 Aktionen) auswählen und als Aktion das Schalten der Gewünschten Lampe einstellen und habt somit einen ZigBee Schalter, mit dem ihr alle eure HUE Lampen lokal und ohne Cloud-Dienst steuern könnt.

Wenn ihr dann aber wie in meinem Fall noch WLAN Rollladen Aktoren, Smart Life Geräte, Govee Geräte oder Life Smart Cololight verwendet, könnt ihr auch dies Geräte in Home Assistant einbinden und über die Schalter steuern. Auch das Starten kompletter Szenen wie einem Fernseh- oder Beamer-Modus ist über eine der Tasten denkbar. Somit habt ihr also die Möglichkeit all eure Smart Home Geräte Cloud-los über einen Zigbee Taster zu steuern und Spart damit auch noch bares Geld bei eurem Eigentlichen Vorhaben, euer HUE System mit normal aussehenden Wandschaltern zu steuern.

Mein Fazit nach 3 Wochen Nutzung:

Dadurch, dass die Schalter lokal und ohne jegliche Cloud in meinem System eingebunden sind, sind die Schaltzeiten auf Millisekunden zu begrenzen. Das bedeutet, dass die Schaltung genau so schnell wie mit einem Friends of HUE Schalter oder einem normalen Wandschalter ist. Somit fällt einem fremden auf den ersten Blich gar nicht auf, das es sich um Kabellose Schalter handelt. Die Batterien stehen immer noch auf 100% was sich denke ich auch so schnell nicht ändern wird, da die Schalter nur aktiv Strom benötigen, wenn eine Taste gedrückt wird. Insgesamt gibt es für mich nichts was ich an den Schaltern auszusetzen hätte, weshalb ich jedem der Seine Immobilie mit ZigBee Schaltern ausrüsten möchte nur empfehlen kann, sich für die Home Assistant / ConBee II Variante und die Aquara Opple Wall Switch zu entscheiden.

Könnte dich auch interessieren:

Du hast Freunde denen dieser Beitrag gefallen könnte? Jetzt einfach teilen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen, oder du möchtes keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns:
Thomas Wiesner

Diesen Beitrag teilen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.