Bereits vor über einem Jahr habe ich im Beitrag „Gehört die Smarte Körperwaage zum Smart Home“ die Frage geklärt ob die ich die Waage als einen smart Home Helfer ansehe. Hierbei bin ich zu dem Schluss gekommen, dass sie das für mich sehr wohl ist. Aber was habe ich nun im Ersten Jahr mit der Waage für Erfahrungen gemacht? Das klären wir in diesem Beitrag.

Ich habe die Waage nun über ein Jahr lang fast täglich verwendet und hatte tatsächlich kein einziges Mal ein Problem mit der Bluetooth Übertragung an mein Handy. Auch die Synchronisierung des Gewichtes mit all meinen Fitness- und Ernährungs-Apps hat immer ohne Probleme funktioniert. Wenn da nicht eine kleine Sache wäre, für die die Wage nicht einmal direkt etwas kann, würde ich sie vermutlich auch immer noch verwenden, doch leider habe ich es bis jetzt nicht geschafft die Werte von Google Fit oder Samsung Health vernünftig in Home Assistant auszulesen. Da aber gerade das morgendliche Wiegen perfekt als smarter Indikator für das Umschalten auf den Tag-Modus ist, wird die Wage wohl zukünftig erst mal nicht mehr zum Einsatz kommen.

Aber auch für dieses „Problem“ habe ich inzwischen eine Lösung gefunden, welche ich in kürze auf meinem YouTube Kanal vorstellen werde. Die Smart MiScale 2 von Xiaomi kann nämlich direkt als Waage in Home Assistant eingebunden werden und somit auch als Auslöser für Morgenroutinen oder ähnliches dienen. Aber wie gesagt, gibt es dazu in kürze mehr bei YouTube.

Fazit:

Die Etekcity Körperfettwaage ist ideal für alle, die damit ihr jeweilige Fitness- oder Ernährungs-App befüllen möchten und dies sogar in den meisten Fällen voll automatisch. Wer aber darüber hinaus eine Waage möchte, über die er auch Automationen oder ähnliches auslösen kann, der sollte sich über andere Produkte wie zum Beispiel die Xiaomi Waage informiern.

Könnte dich auch interessieren:

Du hast Freunde denen dieser Beitrag gefallen könnte? Jetzt einfach teilen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen, oder du möchtes keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns:
Thomas Wiesner

Diesen Beitrag teilen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.