Vor ca. einem Monat habe ich euch im Video „Matter – Was im November wirklich passiert“ erzĂ€hlt, dass Matter beim angekĂŒndigten November Release wohl fĂŒr die meisten keine großartigen VerĂ€nderungen in ihrem bestehenden Smart Home bringen wird. Was nun nach Release aktuell verfĂŒgbar ist und womit wir in den nĂ€chsten Wochen und Monaten rechnen können werde ich in diesem Beitrag kurz zusammenfassen.

Matter Koordinatoren:

Um das Matter Netzwerk ĂŒberhaupt nutzen zu können braucht man einen Koordinator, welcher die verschiedenen GerĂ€te Ă€hnlich wie ein Hub, eben nur auf Software Ebene, miteinander kommunizieren lĂ€sst. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es nur 3 GerĂ€te die ĂŒberhaupt als Koordinator verwendet werden können. Das sin der HomePod Mini, der Apple TV und der SmartThings Hub. Alle die keines dieser GerĂ€te besitzen können aktuell schon mal nichts mit Matter anfangen. (Abgesehen von Entwickler Platinen und Ă€hnlichem) Amazon hat das Update von 17 Echo GerĂ€ten als Matter Koordinator fĂŒr Ende des Jahres angekĂŒndigt und Google hat noch keine Timeline fĂŒr seine GerĂ€te veröffentlicht.

Matter GerÀte:

Aktuell sin 190 GerĂ€te von Matter zertifiziert, allerdings weiß noch keiner, wo man diese GerĂ€te kaufen kann. Die GerĂ€te werden wohl erst in den nĂ€chsten Wochen oder Monaten langsam auf dem Markt eingefĂŒhrt werden.
Anders sieht es mit Updates vorhandener GerĂ€te aus. Diese sind bei den großen Herstellen wie Philips HUE erst fĂŒr das erste Quartal 2023 angekĂŒndigt und Aquara fĂŒr Dezember 2022. Hier werden die Bridges Matter Kompatibel und geben dann die dahinter hĂ€ngenden GerĂ€te an den Koordinator weiter.
Ein paar EVE GerÀte werden auch im Dezember 2022 per OTA Update Matter FÀhig gemacht.
Also auch wenn es bereits 3 Kompatible Koordinatoren gibt, bleibt abzuwarten, ob man vor Mitte Dezember ĂŒberhaupt GerĂ€te hat die man damit ĂŒber Matter steuern kann.

Fazit:

Wie bereits im Titel erwĂ€hnt handelt es sich somit um ein Soft-Release, welches fĂŒr Entwickler zwar bereits viele Möglichkeiten von Beta-Tests bietet, aber fĂŒr den normalen Endanwender sehr stark darauf schließen lĂ€sst, dass frĂŒhestens Mitte bis Ende Dezember die ersten produktiven Matter Verbindungen in privaten Haushalten Einzug finden werden.

Könnte dich auch interessieren:

Du hast Freunde denen dieser Beitrag gefallen könnte? Jetzt einfach teilen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen, oder du möchtes keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns:
Thomas Wiesner

Diesen Beitrag teilen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.